Mit Innovationen Zukunft Gestalten

  • Mit Innovationen Zukunft Gestalten

Science-to-Business-Initiative Mittelstand

Projektzeitraum: 02/2011-01/2014

Ziel der laborhaften Konzeption des Projektes Science-to-Business-Initiative Mittelstand war es, im Auftrag der regionalen Wirtschaftsförderung WiN Emscher-Lippe bewusst völlig neue Wege des Wissens- und Technologietransfers zu beschreiten, neue Maßnahmen und Formate pilothaft zu erproben und für eine nachhaltige Nutzung weiterzuentwickeln. Insbesondere sollten die Nachfrageorientierung bei allen Aktivitäten erhöht und die Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft dazu befähigt werden, sich stärker eigeninitiativ in Transferprozessen zu engagieren. Flankierend zu den hierfür durchgeführten „Face-to-Face-Aktivitäten“ wurden die vielfältigen Informations- und Kommunikationsprozesse über die interaktive Web-Plattform „Innovationsportal Emscher-Lippe“ unterstützt.

Die Grundlage für eine zielgerichtete Unterstützung des  Wissens- und Technologietransfers bildeten (1) die Identifikation und Charakterisierung der relevanten Akteure im regionalen Innovationssystem, (2) die Modellierung und Analyse der entscheidenden Prozesse sowie (3) die daran ausgerichtete Selektion und Anpassung von hilfreichen Tipps, Tools und Methoden des Innovationsmanagements.

Die erarbeiteten Informationen und situationsspezifischen Handlungsleitfäden wurden zielgruppengerecht medial aufbereitet, z.B. als Schritt-für-Schritt-Anleitung, in kurzen Videosequenzen und thematisch strukturierten wiki-Beiträgen. Gemeinsam mit der Fa. Freiwild Kommunikation wurde das Gesamtkonzept als Open-Innovation-Plattform „Innovationsportal Emscher-Lippe“ umgesetzt. Unternehmen, Wissenschaftlern, Studenten und Intermediären wurde so erstmals unabhängig von ihrem Vorwissen - z.B. zur verständlichen Beschreibung von Problemen, Technologien oder Lösungsansätzen - die Möglichkeit eröffnet, in einem strukturierten Eingabe- und Lernprozess sog. „Innovationsimpulse“ zu erstellen, um sich themenorientiert mit anderen Innovatoren zu vernetzen.

Insgesamt wurden während des Projektzeitraums gezielt mehr als 300 potenzielle Innovatoren direkt kontaktiert. Hieraus resultieren insgesamt 24 Kooperationsinitiativen. Zusätzlich wurde stellenweise auch die überregionale Vernetzung der Innovatoren vorangetrieben.  Das Spektrum reicht hierbei von

  • Studierenden, die nach Abschlussarbeitsplätzen, interessierten Unternehmen für Innovationsideen oder Pilotkunden für einen Start in die Selbstständigkeit suchen, über
  • Wissenschaftler, die nach neuen Anwendungen für die Hochleistungspulstechnologie, Praxispartnern zur Erprobung von Wirtschaftlichkeitsrechnungen für nachhaltige Energienutzungskonzepte oder Kompetenzentwicklungsprogramme zum Ressourcenschonenden Arbeiten suchen und
  • Intermediäre, die branchenübergreifend verschiedene Akteure zum regionalen Zukunftsthema „Gesunde Ernährung“ ins Gespräch bringen wollen, bis hin zu
  • mittelständischen Unternehmen, die eine Marktanalyse zu ihren potenziellen Geschäftsfeldern von morgen, die Erhöhung des eigenen Bekanntheitsgrades an den regionalen Hochschulen zur Gewinnung von Fachkräften oder Unterstützung bei der Strukturierung und Bewältigung ihrer Innovationsaufgaben benötigen.

Der Proof-of-concept für eine prozessual und methodisch fundierte, informationstechnologisch flankierte und im Kern nachfrageorientierte, kleinteilig lokal aktivierende Ausrichtung regionaler Wissens- und Technologietransfer-Aktivitäten konnte im Rahmen dieses Projekts erbracht werden. Das Innovationsportal Emscher-Lippe wurde zudem durch die Jury des Innovationspreises-IT der Initiative Mittelstand 2013 in der Kategorie „Web 2.0 und Social“ mit dem Prädikat „Best of“ ausgezeichnet und gehört damit zur Spitzengruppe aus über 4.900 eingereichten Bewerbungen.

Das Projekt S2B-Initiative Mittelstand wurde im Rahmen des Dachprojektes „Regionalbudget Emscher-Lippe“ vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ finanziell gefördert.

Ansprechpartner:

Torben Lippmann 

Tel.: 0234/915923-57

E-Mail: torben.lippmann@ifi-ge.de

Gefördert durch:

ifi
Institut für Innovationsforschung und -management
Institutsleitung Prof. Dr. Bernd Kriegesmann

Buscheyplatz 13 · D-44801 Bochum
Tel +49 (0)234 915923-0 · Fax +49 (0)234 915923-60
E-Mail info@ifi-ge.de · Web www.ifi-ge.de

Logo Westfälische HochschuleZentrale wissenschaftliche 
Einrichtung der 
Westfälischen Hochschule