Westfälische Erfinderinnen

WE! Vom Labor in den Mittelstand: Westfälische Erfinderinnen. Analyse der Potenziale und Sichtbarmachung innovativer Frauen in regionalen Innovationsökosystemen

Ausgangslage

Frauen sind in bestimmten Innovationskontexten deutlich unterrepräsentiert: So wurden 2016 beispielsweise nur knapp 4% aller Patente in Deutschland von weiblichen Personen angemeldet. Trotzdem gibt es sie, die „Erfinderinnen“, sie sind jedoch selten sichtbar.

Auch weil es bislang an sichtbaren Vorbildern und Promotor:innen für innovative Frauen aus Wissenschaft, Forschung und Innovation fehlt, bleiben die Erfinderinnen zumeist für die Gesellschaft unerkannt: Ihre Leistungen und Erfindungen finden zwar in der Praxis Anwendung, allerdings übernehmen nicht selten andere Akteure die Repräsentanz der entwickelten Lösungen nach außen. Die Vorbildfunktion für andere (potenzielle) Innovatorinnen innerhalb der Region bleibt somit aus, obwohl ein positives Bild von innovativen Frauen in der Gesellschaft mitunterstützt, dass „Erfinderin sein“ auch für andere Frauen als Karriereziel wahrgenommen wird. Ein Mangel an sichtbaren Vorbildern für potenzielle Impulsgeberinnen und Umsetzerinnen von Innovationen kann somit langfristig zu einer Schwächung des Innovationsstandorts Deutschlands führen, da das regionale Innovationspotenzial nur unzureichend ausgeschöpft wird. 

Ziel

Vor diesem Hintergrund setzt das Projekt WE! an. In einem Pilotvorhaben werden in einem ersten Schritt sowohl der Innovationskontext, in dem die Frauen unterwegs sind, als auch die Rollen der Frauen in eben jenem analysiert. In einem zweiten Schritt und aufbauend auf den Erkenntnissen werden übertragbare Maßnahmen und Instrumente zur Verbesserung der Sichtbarkeit innovativer Frauen in den regionalen Innovationskontexten modellhaft entwickelt, erprobt, hinsichtlich der erzielten Wirksamkeit evaluiert und für andere Regionen aufbereitet und nutzbar gemacht. Durch die Ausarbeitung professioneller Kommunikationsstrategien und die Umsetzung geeigneter Kommunikationsmaßnahmen trägt WE! bis zum Ende des Förderzeitraums ganz konkret zu einer vermehrten Bekanntheit und Wahrnehmung innovativer Frauen und ihrer Leistungen in Westfalen bei. Diese Innovatorinnen und Erfinderinnen sichtbar zu machen und vorzustellen, soll andere Frauen ermutigen, ähnliche „Erfinderinnen“-Karrierewege einzuschlagen und ihre innovativen Ideen um- und durchzusetzen. Zusätzlich soll mit dem Projekt die Innovationskraft des Ruhrgebiets und Münsterlands gestärkt werden.

Dem Projekt WE! liegt dabei während der gesamten Projektlaufzeigt ein breiter Innovationsbegriff zugrunde, der nicht nur technische Produkt- und Verfahrensinnovationen, sondern auch Dienstleistungs- und soziale Innovationen und damit die gesamte Vielfalt der Leistungen innovativer Frauen berücksichtigt.

Laufzeit & Verantwortung

Das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt „WE! Vom Labor in den Mittelstand: Westfälische Erfinderinnen. Analyse der Potenziale und Sichtbarmachung innovativer Frauen in regionalen Innovationsökosystemen“ hat eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderinitiative „Innovative Frauen im Fokus“ gefördert.

Das Projekt wird durch Professorin Dr. Kerstin Ettl (Westfälische Hochschule, Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Management unter Berücksichtigung von Gender und Diversity) geleitet und durch ein interdisziplinäres Projektkonsortium innerhalb der Westfälischen Hochschule unterstützt, das die Expertise des „Instituts für Innovationsforschung und -management“ (ifi) und des „Instituts für Journalismus und Public Relations“ (JPR) zusammenführt. Durch die Zusammenarbeit mit vielen Projektpartner:innen aus der Region ist eine wirtschaftliche und wissenschaftliche Verwertung der Erkenntnisse sowie eine strukturelle Verankerung der Ergebnisse nach Abschluss der Förderung sichergestellt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: www.w-hs.de/we

 

Kontakt und Ansprechpartner:innen:

Kontaktadresse: we(at)w-hs.de

M.Sc. Julia Voß (Projektkoordinatorin, Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin)
Westfälische Hochschule
Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik
Buscheyplatz 13
44801 Bochum
T +49 (0)234 915923-0
E-Mail: julia.voss(at)w-hs.de

M.Sc. Raphael Brüne (Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter)
Westfälische Hochschule
Institut für Innovationsforschung und -management
Buscheyplatz 13
44801 Bochum
T +49 (0)234 915923-0
E-Mail: raphael.bruene(at)ifi-ge.de

M.A. Clara Meyer zu Altenschildesche
Westfälische Hochschule
Fachbereich Informatik und Kommunikation
Buscheyplatz 13
44801 Bochum
T +49 (0)234 915923-0
E-Mail: clara.meyerzualtenschildesche(at)w-hs.de

Förderinitiative: Innovative Frauen im Fokus

Förderkennzeichen: 01FP21061

Projektlaufzeit: August 2021 – Juli 2024

 

< Zurück zur Übersicht